IAS KOMMUNIKATIONS-
BALANCE-MODELL

 

GESUNDHEIT DANK SAUBERER IAS-SPRACHE

Der höchste und wichtigste Wunsch fast aller Menschen ist Gesundheit.


Gesundheit bedeutet immer körperliches und seelisches Wohlbefinden

Gesundheit und Wohlbefinden aber fallen nicht vom Himmel. Meistens verlassen sich Menschen auf Tabletten;

wenn der Körper mal „zwickt“. Aber um gesund zu bleiben sind drei andere Bereiche wesentlich:

  • Gesunde Ernährung

  • Gesunde Bewegung (Sport etc.)

  • Gesunde zwischenmenschliche Kommunikation


Bei den ersten zwei Punkten nicken Sie wahrscheinlich zustimmend.

Aber was ist mit dem dritten Punkt? Hm, gesund sprechen, was soll das denn?

Kann die Art und Weise, wie wir sprechen, wirklich einen entscheidenden Anteil an unserer Gesunderhaltung haben?

Und tatsächlich: Sie kann!

Hier ein paar Beispiele von „ungesunder“ oder auch – wie ich sie nenne – schmutziger Sprache:

  • Können Sie nicht zuhören?

  • Mit Ihnen kann man ja nicht diskutieren!

  • Wenn ich das sage, stimmt das auch

  • Sie reden doch nur dummes Zeug!

  • usw.

Jetzt sagen Sie vielleicht, das ist doch fast normale Alltagssprache! Damit haben Sie leider recht! Aber hier zeigt sich die

zunehmende Tendenz der Verrohung unserer zwischenmenschlichen Kommunikation.

Es hat sich leider noch nicht herumgesprochen, dass mit solcher Sprache nicht nur der Selbstwert eines Menschen angegriffen,

sondern auch der ganze Körper gestresst wird.

Zuerst erkrankt die Psyche (Angst- und Panikerkrankungen, Burnout, Depression) und danach unweigerlich der Körper

(Bluthochdruck, Tinnitus, Magen-Darmprobleme, bis hin zu Sexualstörungen).

Die schmutzige Kommunikation ist auch der häufigste Auslöser für Ehescheidungen. Aber es gibt Erfolge. So berichtete mir ein Paar,

bereits eine einzige Sitzung zur „IAS-Kommunikation“ habe ihre Beziehung verbessert.

Zusammengefasst:

Gesunde Kommunikation ist der beste Selbstschutz. Indem sie den Selbstwert stärkt,

kann der Körper in Ruhe seine wichtige Gesundheitsarbeit leisten.

Bei der sauberen IAS-Kommunikation sind es nur ein paar verbindliche Sprechregeln, die Sie wissen sollten und lernen können:

  • Die I-Sprache als Informationsmitteilungssprache:
    Teilen Sie Ihre Meinung immer so mit, dass der Andere versteht, dass es Ihre Meinung ist. Vermeiden Sie die sogenannten
    Vorwurfs-DU-Sätze mit häufigen Verallgemeinerungen (Du machst das immer falsch).

  • Die A-Sprache als Aufmerksamkeitssprache für die Meinung/Informationen von Anderen:
    Stellen Sie nur Fragen, wenn Sie wirklich Interesse haben, die Meinung Ihres Gegenübers zu erfahren. Nehmen Sie die Antwort an!

  • Die S-Sprache als selbstwertstärkende Selbstmanagementsprache:
    Stellen Sie stets Ihre Selbstachtung in den Mittelpunkt Ihres Sprechens.

Hinter dem Modell der IAS-Kommunikation steht eine friedfertige, wertschätzende Lebensphilosophie, die darauf abzielt,

dass alle an einem Gespräch Beteiligte Selbstwert-Gewinner bleiben. 


Mehr über das IAS-Kommunikations-Balance-Modell erfahren Sie auch in meinen Büchern.

Weitere Möglichkeiten:

Sichern Sie sich einen Platz in unseren begehrten IAS-Kommunikations-Workshops.

Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns gerne an!

Ich komme gerne auch zu einen Vortrag / Workshop / Coaching in Ihr Unternehmen.


Ich freue mich auf Sie.

ARTENSCHUTZ FÜR UNSERE ZWISCHENMENSCHLICHE KOMMUNIKATION

„Das ist eine große Nummer! – Wichtig beim digitalen Arbeiten: einheitliche Standards und Regeln. An die müssen sich alle halten!“

So lautet die Überschrift eines Zeitungsartikels für die „Einführung der elektronischen Akte“ bei einer Stadtverwaltung.

Die Vereinheitlichung soll 800 000 Euro kosten! Was wäre es für ein Fortschritt im Gesundheitsbereich, wenn die Einsicht wachsen würde, dass auch unsere zwischenmenschliche Kommunikation verbindliche Qualitätsregeln braucht. Denn diese Qualität ist in Gefahr zu verrohen, das heißt, brutal zu werden und sich zu entmenschlichen (so die Erklärung für Verrohung im Duden).

Der Verrohungstrend unserer Sprache hat negative Folgen:

Erstens: Der Anstieg der psychischen, psychosomatischen und organischen Erkrankungen ist immens.

Zweitens: Der volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche
Schaden geht in die Millionen.

Viele Menschen sind verunsichert, ja sogar unglücklich. Sie spüren die Beleidigungen, die Kränkungen, die

Herabsetzungen, aber sie verfügen nicht über besseres Kommunikations-Handwerkszeug.

Was nur bringt all die vielen Menschen dazu, sich vermehrt mit „Basta“-Sätzen, Verunglimpfungen, mit vielen Schimpfworten, Rechthabereien, Erniedrigungen und mit Bloßstellungen durchsetzen zu wollen? 

Meine Erfahrung: Es geht um Machtausübung – wobei das Fundament aus Selbstwertschwächen besteht!

Die wichtigste Kommunikationsqualität scheint abhanden gekommen zu sein:

Kommunikation steht für die konfliktfreie Verständigung zwischen Menschen!

Hierfür braucht es verbindliche Qualitätskriterien.

Das IFF-Institut hat diese!

2007 wurde die PAS 1072 im Beuth Verlag GmbH veröffentlicht.

Die verfügbare Spezifikation (PAS = Publicly Available Specification) beschreibt Kriterien für die Bestimmung der Qualität der Zwischenmenschlichen Kommunikation sowie der Mess- und Bewertungskriterien.



Die in der PAS beschriebenen ZMK-Qualitätskriterien basieren auf meinem zertifizierten IAS-Kommunikations-Balance-Modell. 

Ich kann Ihnen nicht versprechen, dass der Weg zurück in eine wertschätzende,

zielführende zwischenmenschliche Kommunikation der leichteste ist.

Ich kann Ihnen aber versichern, dass er der wertvollste und effizienteste Weg ist -

für jeden Einzelnen und damit auch für jedes Unternehmen.

Für Unternehmen:

Buchen Sie meinen Vortrag

„Die Qualität der zwischenmenschlichen Kommunikation (ZMK) –

ein harter Wirtschaftsfaktor.“


Wir freuen uns auf Sie.

©2020 christel-frey.de. Erstellt mit Wix.com